Blogtour „Sherman’s End“ Tag 8

wp-1467779202412.jpeg

Herzlich Willkommen zum achten Tag unserer Blogtour zu „Sherman’s End“ von C. R. Schmidt. Ich hoffe sehr, die bisherigen Beiträge haben euch gefallen (ich fand sie großartig!) und ich kann euch auch heute etwas interessantes zum Thema „Mensch gegen Kriegsmaschinen“ erzählen. Dieses Thema nimmt einen durchaus nicht unwichtigen Aspekt im Buch an, aber das werdet ihr sehen, wenn ihr es selbst lest 🙂 . Und vergesst nicht, dass ihr ein Exemplar dieses Buches bei dieser Blogtour gewinnen könnt, wenn ihr es schafft, das Rätsel zu lösen 🙂 .

war-472611_640

Ein Krieg ist natürlich immer eine schreckliche Sache, die die meiste Zeit absolut unsinnig und unnötig ist. Selbstverständlich gibt es immer wieder Anliegen, für die man vielleicht im ersten Moment einen Krieg für !notwendig“ hält, beispielsweise wenn es um Gleichberechtigung geht, doch wie wir beispielsweise an Martin Luther King gesehen haben, kann man auch ohne Gewalt gegen etwas kämpfen.

tank-449772_640Doch da dies bei den meisten Menschen noch nicht angekommen ist, arbeiten die Forscher der einzelnen Nationen unentwegt an einer besseren Kampfausrüstung, „bessere“ Bomben, „bessere, effizientere“ Panzer, Gewehre und was man auch immer alles so braucht, um einen krieg zu führen. Mittlerweile wird natürlich auch an Robotern gearbeitet, die anstelle von Menschen in den Krieg ziehen könnten oder an deren Seite kämpfen könnten. Fakt ist, diese „Maschinen“ haben selbstverständlich den großen Vorteil, dass sie nicht sterben können. Doch auch ein Gewissen haben sie nicht, verspüren keine Trauer oder Angst. Sie wären also deutlich bessere Soldaten als Menschen.

Der Kampf „Mensch gegen Maschine“ wird schon lange ausgetragen und wir müssen ehrlich sein, der Mensch wird immer mehr verdrängt. Immer mehr Dinge laufen mit Maschinen automatisch und ersetzen hunderte von Arbeitnehmern, die dementsprechend nicht mehr gebraucht werden und versuchen müssen, eine andere Möglichkeit zu finden, Geld zu verdienen. Im Krieg wäre es natürlich auf der einen Seite sehr gut, wenn eben keine Menschen sondern Maschinen losziehen müssten, doch wäre es natürlich sehr schwer für ärmere Nationen, die eben nicht so viel Geld in die Forschung investieren können, ihr Land zu verteidigen, denn auch hier wird höchstwahrscheinlich, trotz der Intelligenz des Menschen, die Armee der Maschinen einen großen Vorteil haben.

Es ist also immer eine Frage der Sichtweise, des Blickwinkels, den wir auf etwas werfen, der uns entscheiden lässt oder uns ratlos macht, was besser oder schlechter ist. Denn auf der einen Seite ist die Forschung natürlich sehr gut, besonders in der Hinsicht auf Maschinen, die Arbeiten erledigen können, die für Menschen viel zu gefährlich sind oder ihnen nicht möglich sind, gleichzeitig ziehen wir uns so selbst einen Gegner auf, die Maschinen, die zwar (noch) keine „richtige“ Intelligenz aufweisen können, dennoch aber bereits jetzt schon stärker sind als wir, mehr erledigen können als wir und vor allem keine Gefühle wie Erschöpfung oder Müdigkeit kennen, was sie sowohl für ganz gewöhnlich Arbeitgeber als auch für ein Kriegsheer sehr viel wichtiger machen, als wir es sein könnten.

Noch ist es natürlich nicht ganz so stark, wie es noch werden könnte, doch auch auf ein solches Szenario, in dem die Maschinen die Menschen verdrängen könnten (zumindest aus einigen Bereichen), sollten wir uns einstellen.

Gewinnspiel

Löse unser Rätsel:
„Plastik, Holz, auch oftmals Stahl,
Fügt man hierfür zusammen.
Es fehlt auf keinem Karneval,
Ist in jeder Schiri-Hand,
Für manche braucht man Flammen,
Ein mancher wurd‘ schon so genannt.“
*Die Lösung bitte bis zum 14.07.2016 um 23:59 Uhr an info@buchreisender.de Betreff: „Sherman’s End“*
und gewinne

1 Print „Sherman’s End“ von C.R. Schmidt

Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele:

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab 18 Jahren möglich. Andernfalls ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf.
Der Gewinner ist damit einverstanden öffentlich genannt zu werden.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen.
Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von buchreisender.de organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 14.07.2016 um 23:59 Uhr.
Der Gewinner wird per Mail kontaktiert!
Der Beitrag der Gewinnernennung wird jeweils in der ersten Woche des Folgemonats veröffentlicht

04.07. – C. R. Schmidt über „Sherman’s End“

Auf allen Blogs

05.07. – Sherman’s End

http://www.lesemappe.blogspot.de/

06.07. – Das Weltenkonzept

http://www.die-fantastische-buecherwelt.de/

07.07. – Sprachliche Besonderheiten

http://www.die-fantastische-buecherwelt.de/

08.07. – Leseerwartung

Auf allen Blogs

09.07. – Hud & Archie

http://www.thefantasticworldofmine.de/

10.07. – Die apokalyptischen Reiter

http://www.lesemappe.blogspot.de/

11.07. – Mensch gegen Kriegsmaschinen

https://tamysbuecherwelt.wordpress.com/

12.07. – C. R. Schmidt

Auf allen Blogs

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „Blogtour „Sherman’s End“ Tag 8

Mir einen Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s