Blogtour „Natchez Burning“ Tag 3

13164479_1120995231301745_8121858994443569752_n

Herzlich Willkommen zum dritten Tag der Blogtour zu Greg Iles‘ „Natchez Bruning“. Ich hoffe, die bisherigen Beiträge haben euch gut gefallen und auch, dass ihr heute hier etwas neues lesen könnt. Heute werde ich euch etwas zum Ku-Klux-Klan erzählen und ich denke, euch ist klar, dass dies ein sehr komplexes Thema ist und ich mit Sicherheit nicht alles in diesen Beitrag packen kann, was es so über den Klan an Informationen gibt. Lange habe ich mit diesem Thema auseinandergesetzt um euch nun die wichtigsten Daten und Informationen geben zu können.

Wir beginnen natürlich am Anfang des Klans, welcher am 24. Dezember 1865 in Pulaski, Tennessee, USA, gegründet wurde. Er ist ein rassistischer Geheimbund, zunächst in den Südstaaten der USA. Ihr Ziel ist unter anderem die Unterdrückung von Schwarzen. Der Klan beginnt nicht als eine politisch- organisierte Gruppe, doch als die Mitglieder merken, dass sie Sklaven in Angst und Schrecken versetzen können, mit ihren Kostümen und ihrem Auftreten und als dann auch noch die Gleichstellung der Schwarzen in den nördlichen Staaten beschlossen wird, die auch in den Südstatten Einzug erhalten soll, nehmen die Mitglieder dies zum Anlass, sich im Größeren damit auseinanderzusetzen. Es kommt zu Gewalttaten gegen Schwarze, gegen ihre Beschützer, aber auch gegen Menschen aus den nördlichen Staaten, denen sie vorwerfen, aus dem Wiederaufbau der Südstaaten Profit schlagen zu wollen. Im Grunde handelt es sich um eine paramilitärische Gruppe, die ihre Ziele mit Gewalt und Terror durchsetzen wollen. Um Schwarze an der Ausübung ihrer wiedergewonnen Menschenrechte zu hindern, greifen sie zu Mitteln wie Entführung, Brandstiftung und Mord. 1971 wird eine Gesetzesreihe eingeräumt, die den Terror wieder eindämmen soll, woraufhin der damalige Klan-Anführer, beziehungsweise der „Große Hexenmeister“, wie er von den Mitgliedern genannt wird, den Klan auflöst. Doch nur die Klan-Mitglieder aus Tennessee und Arkansas nehmen sein Wort ernst, in den anderen südlichen Staaten nimmt die Gewalt sogar teilweise noch zu, vermutlich aus Frust über die Auflösung. Nach und nach verschwindet der Klan, da nach einiger Zeit die politischen Ziele doch noch erreicht werden.

1915 wird der Klan dann als nativistische Massenorganisation wieder neu gegründet, von William Joseph Simmons, denn am achten Februar 1915 wird ein Film uraufgeführt und zwar „Die Geburt einer Nation“ (basieren auf dem Roman „The Clansmen“ von Thomas Dixon), welcher eine enorme Wirkung auf die Bürger hat und den Hass auf die Schwarzen wieder verstärkt. von hier an beschränkt sich der Klan dann auch nicht mehr nur auf die Südstaaten, sondern wird zu einer nationalen Bewegung, außerdem kommt es zu Zweitorganisationen in Kanada, Australien und auch einigen europäischen Ländern, unter anderem auch Deutschland. Nun richten sich die Mitglieder auch noch gegen Neueinwanderer, politisch engagierte Arbeiter, Juden, Intellektuellen und Katholiken. In den 60ern beginnt dann das FBI, gegen den Klan zu ermitteln, unter anderem auch Undercover und viele ausgeübte Morde und Straftaten können vor Gericht gebracht werden, leider werden die Täter nicht allzu oft bestraft, da sympathisierende Jury-Mitglieder dies nicht zulassen. Dennoch gehen die Mitgliederzahlen stetig zurück.

Anfang 2000 gibt es ca. 5000 Mitglieder des Ku-Klux-Klans, die immer noch gezielt schwarze Gemeinden bekämpfen, wenn sie auch nach außen hin nun nicht mehr so radikal auftreten, wie zu Beginn. Besonders 2008, nach der Wahl Obamas zum Präsidenten, bekommt der Klan noch einmal ordentlichen Zulauf, was sich auch bis heute hin noch stetig so hält.

In „Natchez Burning“ gibt es die Doppeladler, die man vermutlich als eine Art Untergruppierung des Klans ansehen könnte, es sind Veteranen die im Buch gegen die Bürgerrechtsbewegung kämpfen.

Nun zu meiner Gewinnspielfrage

Macht ihr euch Sorgen, wenn ihr von solchen Organisationen hört?

Zu gewinnen gibt es einmal „Natchez Burning“ als Printausgabe 🙂

Teilnahmebedingungen:

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist.
Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen.
Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von buchreisender.de organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 18.05.2016 um 23:59 Uhr.

 

Advertisements

8 Kommentare zu „Blogtour „Natchez Burning“ Tag 3

  1. Guten Morgen,

    mir machen solche Organisation schon immer etwas Angst. Ich finde es wirklich schlimm, dass es in unserer heutigen Zeit immer noch Personen gibt, die sich solchen Gruppierungen anschließen.

    LG Tina

    Gefällt 1 Person

  2. Morgen.
    Organisationen die es schon Ewigkeiten gibt und egal in welchem Land, es gibt einige sogar die man erst seit jahren aufgedeckt hat, das sie existieren!
    Gruppen die es irgend wie schaffen andere Menschen und vorallem auch Kinder in den Bann zu ziehen und die vollkommen umpolen zu können, das ist das was mir solche Angst macht!!!
    Vorallem macht da jeder seine eigenen Ideale und bestimmt was gut und falsch ist.
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo,
    vielen Dank für deinen schon fast beängstigenden Beitrag. Solche Organisationen machen mir immer Sorgen, vor allem, da sie im hier und jetzt noch so präsent sind.
    Liebe Grüße Bettina Hertz

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo ,
    vielen Dank für den interessanten Beitrag .
    Ja , solche Organisationen machen mir schon Angst weil die sehr gefärlich
    sind .
    Ich wünsche Dir schönen Sonntag 🙂

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt

    Gefällt 1 Person

Mir einen Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s