Bird Box – Schließe deine Augen

img_20160323_202954.jpgBird Box – Schließe deine Augen

Josh Malerman

Penhaligon (16. März 2015)

231 Seiten (eBook)

Bestellen bei Amazon

Rückentext

Ich sehe was, das du nicht siehst – und es ist tödlich…

Malorie ist hochschwanger, als immer mehr Menschen aus aller Welt von einem schrecklichen Wahnsinn befallen werden und sterben. Gleichzeitig häufen sich die Meldungen von etwas Unheimlichem, dessen bloßer Anblick die Raserei auslösen soll. Schon bald herrscht überall gespenstische Ruhe. Die wenigen Überlebenden haben sich in kleinen versprengten Gruppen zusammengefunden und verbarrikadieren sich in ihren Häusern. Malorie versucht alles, um die Menschen, die sie liebt, zu beschützen – in einer Welt, die von vier Wänden und verdunkelten Fenstern begrenzt wird. Und in der man den Tod erblickt, sobald man nur die Augen öffnet …

Allgemeines zu Buch und Autor

Josh Malerman liest für sein Leben gern gruselige Literatur, fast so gern, wie er Horrorfilme schaut. Angefangen hat er mit Gedichten und Kurzgeschichten, dann folgten Songtexte und schließlich sein Debüt „Bird Box – Schließe deine Augen“. Er hat eine eigene Band, mit der er regelmäßig auftritt, unter anderem in Guantanamo Bay.

Ich kann euch von vornherein sagen: Dieses Buch ist großartig! Solche Empfindungen, wie ich sie bei diesem Buch hatte, habe ich sonst nur bei Stephen King. Es unglaublich gruselig und zwischendurch dachte ich einfach nur „Hör jetzt sofort auf, das hier weiter zu lesen“, aber ich konnte einfach nicht. Ein Buch, dass sicher nichts für schwache Nerven ist, aber ansonsten unbedingt mal gelesen werden sollte!

Kritische Auseinandersetzung

Was bei diesem Buch hervorsticht und so auch nur selten vorhanden ist, ist die Atmosphäre. Der Autor schafft es, den Leser mitten in dieses Szenario hineinzuziehen, man hat das Gefühl, einen Horrorfilm in 3D anzuschauen, bevor es zu dem Gefühl wird, mittendrin zu sein. Ich hatte teilweise wirklich so etwas wie Angst und mich hätte es nicht gewundert, wenn jemand zu mir gesagt hätte, ich dürfe meine Augen nie wieder öffnen. Der Wunsch, zu wissen was passiert trifft auf den Wunsch, nicht mehr weiter lesen zu wollen.

Dieses Gefühl rührt natürlich vor allem auch vom Schreibstil, der einfach grandios ist. Man hat wirklich das Gefühl, dabei zu sein, als ob alles wie ein Film im Kopf ablaufen würde. Es wird alles sehr gut beschrieben, aber ohne zu viel zu beschreiben. Der Leser hat genug Spielraum, alles mit seiner eigenen Fantasie auszuschmücken, trotzdem kann man sich alles ganz genau vorstellen. Vor allem die Tatsache, dass man erst mal gar nicht weiß, worum es eigentlich geht und warum die Protagonisten die Augen nicht mehr öffnen, sobald sie ihr Haus, welches ihr Schutz ist, verlassen, macht das Ganze so wahnsinnig spannend. Denn natürlich starten im Kopf schon direkt die ersten Gedanken über das Grauen und man stellt sich alles vor, nur vermutlich nicht das, was es dann in Wirklichkeit ist.

Achtung! Hier befindet sich ein Spoiler!

Hier möchte ich auf meine einzige negative Anmerkung kommen, wobei sie vielleicht auch gar nicht negativ ist. Es gibt keine Auflösung. Das ist natürlich irgendwie ganz cool, da der Schrecken eben keinen Namen hat und man weiterrätseln kann, was denn der Grund für alles war (und glaubt mir, ich habe gerätselt!), aber irgendwie finde ich es auch ein bisschen schade, da wirklich gern wüsste, was denn da jetzt genau passiert ist.

Das Buch ist auf jeden Fall sehr spannend und atemberaubend, im wahrsten Sinne des Wortes. Ich konnte einfach nicht aufhören zu Lesen, bis ich es aus hatte, aber ich rate euch, dieses Buch nicht im Dunkeln zu lesen. Ich finde aber auch sehr gut, dass es aus der Sicht einer Person, nämlich Malorie, geschrieben ist und nicht mit einem allwissenden Erzähler, denn so hat man die Möglichkeit, noch viel näher am Geschehen dran zu sein und man kann die Gefühle, die die Protagonistin hat, sehr gut nachvollziehen, eine richtige Bindung zu ihr aufbauen.

Fazit

Ich kann nur sagen: Lest dieses Buch. Lest es einfach, es ist großartig, aber wie gesagt, nicht unbedingt etwas für schwache Nerven. Aber jeder, der sich gern gruselt und auch King-Fans kommen hier meiner Meinung nach voll auf ihre Kosten. Probiert es doch einfach aus 🙂 .

Advertisements

Mir einen Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s