Können die auch einfach mal „normal“ sein?

wpid-screenshot_2015-09-23-13-04-13.pngAfter truth

Anna Todd

Heyne Verlag (14. April 2015)

768 Seiten

Bestellen bei Amazon

Rückentext

Zutiefst verletzt hat Tessa ihre stürmische Beziehung zu Hardin beendet. Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt sie sich verraten und gedemütigt. Sie will ihr Leben zurück – ihr Leben vor Hardin. Doch da ist die Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe, seine Berührungen, die hungrigen Küsse. Ihr Verlangen nach dem unberechenbaren Mann mit den grünen Augen ist immer noch zu stark. Und sie weiß, dass er sie nicht einfach aufgeben wird. Aber kann er sich ändern? Können sie einander retten, oder wird der Sturm sie in die Tiefe reißen?

Cover

Das Cover sieht im Grunde genauso aus wie das Cover von „After Passion“, nur ist die Leitfarbe diesmal grün. Mir gefällt das Cover immer noch gut, nur finde ich steht es in einem totalen Gegensatz zur Geschichte. Bei Tessa und Hardin geht es ununterbrochen drunter und drüber, doch das Cover ist schlicht und klar.

Allgemeines zu Buch und Autor

Die Autorin Anna Todd wurde durch die Plattform „Wattpad“ entdeckt und erhielt auch so ihren Vertrag mit dem Autor. Sie lebt mit ihrem Mann in Austin, Texas. Bisher hat sie „nur“ die After-Reihe veröffentlicht.

In „After truth“ geht es genau wie in „After Passion“ um Tessa und Hardin. Die Beziehung der beiden ist am Ende, nach dem Tessa so einiges am Ende des ersten Bandes herausgefunden hat. Sie will nicht mehr mit Hardin zusammen sein, doch dieser versucht natürlich eine ganze Menge, um Tessa zurück zu bekommen. Und was soll ich sagen, Tessa ist ein ziemlich leichtes Opfer 😀 .

Doch auch wenn es wieder ein großes Hin und Her zwischen „zusammen sein“ und „nicht zusammen sein“ gibt, konnte man trotzdem eine Weiterentwicklung der Beiden im Laufe des Buches beobachten.

Kritische Auseinandersetzung

Hauptthema ist wie bereits erwähnt, die Liebe zwischen Tessa und Hardin. Ich finde durchaus, dass man spürt, dass die Beiden sich tatsächlich lieben, aber ihre Art, das einander zu zeigen, wage ich mal als nicht unbedingt die richtige Art und Weise zu bezeichnen. Es geht immer nur Hin und Her, sie haben gerade wieder etwas zueinander gefunden, da passiert auch schon das nächste Missgeschick und alles steht wieder auf der Kippe. Und oft genug sind es die Zwei auch selbst schuld, da jeder versucht, den anderen dazu zu bringen, was der jeweils andere möchte. Hardin schreit Tessa dann an, um sie zu irgendwas zu überreden genau wie Tessa geht oder sich verschließt, um ihn wiederum zu „zwingen“, etwas zu tun. Er ist total eifersüchtig, regt sich aber gleichzeitig darüber auf, wenn Tessa eifersüchtig ist und umgekehrt. Ich muss ehrlich zugeben, im wirklichen Leben möchte ich keinen von den Beiden kennen.

Das Buch ist aus der Sicht von Tessa geschrieben, aber es gibt auch einige Kapitel aus der Sicht von Hardin. Das hat mir sehr gut gefallen, denn so konnte man auch Hardins Gedankengänge etwas besser nachvollziehen. Ich mag den Schreibstil von Anna Todd sehr, denn trotz das die Beiden manchmal etwas nervig sind, liest man doch immer weiter und man kann die Bücher bisher auch sehr schnell und flüssig lesen, trotz so vieler Seiten. Ich kann mich gut in Tessa und auch in Hardin hinein fühlen, was dazu führt, dass ich mich noch mehr darüber aufrege 😀 . Ich kann manchmal einfach nicht verstehen, warum die Beiden sind, wie sie sind, aber das macht die Reihe denke ich auch aus. Man fiebert mit, fühlt mit und hat trotzdem das Gefühl nicht zu verstehen, warum etwas passiert, wie es eben passiert. Langweilig finde ich die Bücher bisher nicht!

Grundsätzlich hat mir „After truth“ gut gefallen, es war spannend, ich hatte es sehr schnell aus gelesen und ich finde es immer noch super, wie Anna Todd es schafft, einen so mit fiebern zu lassen. Als ich mir das erste Buch gekauft habe, hätte ich nie gedacht, dass mir das gefallen würde! Ich werde definitiv auch noch den dritten Band lesen, jetzt muss ich auch einfach wissen, wie es weiter geht, da der zweite Band sehr überraschend endet, aber das müsst ihr schon selber lesen 🙂 .

Fazit

Auch den zweiten Teil der Reihe kann ich guten Gewissens weiterempfehlen, es hat Spaß gemacht ihn zu lesen und ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Es ist eben keine „Heile Welt“-Liebesgeschichte, sondern eben ein großes Chaos, doch trotzdem kämpfen die beiden füreinander. Und nochmal: Ich mag die Schreibweise von Anna Todd sehr! 🙂

Advertisements

3 Kommentare zu „Können die auch einfach mal „normal“ sein?

Mir einen Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s