Rezension zu „After passion“ von Anna Todd

image

After passion

Anna Todd

Heyne Verlag

3. Auflage (März 2015)

701 Seiten

Klappentext

Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington State University trifft sie auf Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Doch er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.

Cover

Das Cover ist sehr schlicht und elegant gehalten, mattschwarz mit einer glänzenden schwarzen Prägung. Nur „passion“ ist farbig, in diesem Falle pink. Dies ist bei allen Teilen der „After-Reihe“ so, nur die Farbe ändert sich. Mir persönlich gefällt dies sehr gut, da ich finde, dass die Bücher so sehr schick aussehen, auch im Bücherregal.

Worum geht es?

Die beiden Protagonisten sind Tessa Young und Hardin Scott. Sie ist eine strebsame, ehrgeizige junge Frau, die allerdings sehr unter der Fuchtel ihrer Mutter steht, während Hardin ein rebellischer Punk ist, der viele Probleme mit seinem Vater und dessen neuer Frau, sowie ihrem Sohn hat.

Die beiden lernen sich kennen und Tessa fühlt sich von Anfang an zu ihm hingezogen, auch wenn sie sich dies zunächst nicht eingesteht und obwohl sie eigentlich einen Freund hat und Hardin überhaupt nicht ihr Typ ist. Das ganze Buch über gibt es einen Hin und Her zwischen Streit, Liebe und Sex und beide verändern sich scheinbar sehr unter dem Einfluss des Anderen.

Kritische Auseinandersetzung

Zunächst muss ich gestehen, dass dieses Buch eigentlich überhaupt kein Buch ist, das ich normalerweise kaufen würde, doch in diversen Foren und Gruppen wird sehr oft über die Reihe diskutiert, weswegen für mich klar war, dass ich zumindest den ersten Teil lesen wollte.

Und ich muss sagen, dass es mir im Grunde ganz gut gefallen hat. Von Anfang an war ich mitten im Geschehen und Tessa gefällt mir persönlich als Protagonistin sehr gut, da sie im Gegensatz zu anderen Hauptcharakteren, in gewissen anderen erotischen Romanen, nicht ganz so unterwürfig ist und Hardin auch gerne mal ihre Meinung mehr als deutlich sagt.

Dadurch, dass die beiden häufig streiten und es immer Hin und Her zwischen sämtlichen Gefühlen geht, wurde es mir nie langweilig und ich wollte nach jeder Seite wissen, wie es weiter geht. Auch die viele wörtliche Rede trägt dazu bei, dass sich das Buch gut lesen lässt. Trotz der relativ „seichten“ Geschichte finde ich beide Hauptcharaktere sehr interessant gestaltet, vor allem auch durch ihre Vergangenheit und durch die Entwicklung, die im Laufe des Buches stattfindet.

Fazit

Ich bin im Nachhinein froh, das Buch gelesen zu haben. Es hat mich gut unterhalten und ich denke, dass ich auch die anderen Teile lesen werde. Das Buch ist keines, bei dem ich sagen würde, dass man es gelesen haben MUSS, dennoch lohnt es sich, es mal genauer anzuschauen und ich denke, jemand der gerne komplizierte Liebesgeschichten liest, kommt hier voll auf seine kosten. Ich kann aber auch gut die Meinung vieler verstehen, dass das Hin und Her zwischen den Beiden nervig sein kann, denn man fiebert schon oft mit und ich war auch oft verständnislos für das Verhalten der Beiden.

Bis dann,

Eure Tamy 🙂

Veröffentlicht mit WordPress für Android

Advertisements

Mir einen Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s